Stufenübergang

Gestern hat sich die Meute Panther aus Meckenheim aufgelöst und ist in zwei Sippen übergetreten. Die Mädchen sind nun in der Sippe „Wildpferde“ und werden von Katharina K. geleitet und die Jungen sind nun in der Sippe „Rotwölfe“ und werden von Linus geleitet.

Fjell, ihr bisheriger Akela, wird aber nicht untätig sein und nach den Sommerferien eine neue Meute gründen.

Somit hat der Gau Tomburger Schar nun zwei Sippen mehr.

^SR

1

Ranger/Rover-Wanderung

Es liegt uns im Blut und treibt uns davon,
immer wieder davon, immer wieder davon.

Ein paar Teilnehmer der Ranger/Rover-Runde machten sich auf. Auf in die Weinberge um die Ahr. Ohne richtiges Ziel, aber mit einer Menge Motivation und Wanderlust in den Beinen ging es Samstag Vormittag los. Als erstes wurde die Burg Are bei Altenahr erklommen. Trotz Regen und Wind war die Aussicht schön und es wurde Mittagspause gemacht.

Nach ein paar Märchen und Legenden von Vester zum Rittersprung, einer Turnanlage der Jungs in der alten Abtei und physikalischen Experimenten am Brunnen ging es dann weiter. Ohne richtiges Ziel wurde stets der attraktivere Weg genommen, bis man sich darauf einigte den Rotweinwanderweg entlang der Ahr zu nehmen. So ging es dann zwischen Bergen und Tälern vor allem immer durch Weinberge.

Und unterwegs traf man trotz schlechten Wetters den ein oder anderen Wanderer oder auch einen ganzen Junggesellenabschied, den wir immer mal wieder trafen. Eigentlich sollte auch die Saffenburg bei Mayschoß erklommen werden, doch sah diese zu unattraktiv für den zwangsweise zu erklimmenden Berg aus. So ging es also weiter Richtung Dernau bis wir eine Schutzhütte im Wald fanden, die uns auch als Nachtquartier diente.

Die teils schrägen Gespräche an diesem Abend werden den Teilnehmern sicher noch lange in Erinnerung bleiben. Am nächsten Morgen ging es dann in einer Mischung aus nervendem Regen und heißer Sonne weiter, bis man am Kloster Marienthal einkehrte und beschloss, dass es genug sein sollte. Dort endete die Fahrt und etwas mehr als 24 Stunden Flucht aus der Zivilisation.

^SR

Bundesversammlung 2017

Gelebte Demokratie ist nicht immer einfach und Anträge an die Geschäftsordnung können ein mächtiges Mittel sein. So könnte man die Erlebnisse der diesjährigen VCP-Bundesversammlung zusammenfassen. Vester war für den Gau Tomburger Schar auf der Burg Rieneck und hat über die Anträge diskutiert und somit mitgestaltet, in welche Richtung sich der Verband entwickelt.

Da dieses Jahr keine Neuwahl der Bundesleitung anstand, hätte man meinen können, dass es eine schnelle und einfache Bundesversammlung wird. Aber falsch gedacht. Es gab sehr viele Anträge, die teils heftig und emotional diskutiert wurden.

Relativ unspektakulär ging der Antrag zur Beitragsanpassung durch das Gremium. Somit gibt es ab 2018 keine getrennten Kinder- und Erwachsenenbeiträge. Alle Mitglieder zahlen grundsätzlich denselben Beitrag. (Ermäßigungen sind natürlich weiterhin möglich.)

Sehr emotional wurden allerdings zwei andere Anträge diskutiert. Im ersten Antrag ging es darum, ob und wie der VCP ein Statement zur Abschiebepolitik der Bundesregierung geben möchte. Insbesondere ging es um Menschen, die nach Afghanistan abgeschoben werden sollen. Es gab reichlich Änderungen an diesem Antrag, da man sehr bewusst manche Worte wählte und andere nicht. Im Ergebnis stimmte der Großteil der Versammlung dem Antrag zu.

Ebenso heftig und emotional wurde über den Antrag gestritten, dass die Ringekluft künftig frei verkäuflich sein soll. Nach langer Diskussion entschied sich die Versammlung mit nur einer Stimme Vorsprung, sich für die Freiverkäuflichkeit der Ringekluft einzusetzen.

Neben diesen exemplarisch ausgewählten Anträgen gab es noch reichlich weitere Anträge, so dass am Samstag bis spät in den Abend getagt werden musste. Als dann aber irgendwann das Tagen vorbei war, waren auch alle Streitigkeiten der Versammlung vergessen und man feierte gemeinsam den Abend. Ausrichter des Abendprogramms war das VCP-Land Bayern und führte uns zurück in die 90er-Jahre. Es wurden Quizfragen beantwortet, Marcarena getanzt und die legendäre Regenbogen-Strecke bei MarioKart gefahren.

Und da ein Pfadfinder ja per se keinen Schlaf braucht, wurde auch noch nach diesem Abendprogramm weiter bis tief in die Nacht gefeiert und gesungen.

Die RP/Sler bei der Bundesversammlung 2017 Foto von Lukas Zintel

^SR

Helfen beim 36. Deutschen Evangelischen Kirchentag in Berlin

7 Personen aus dem Gau machten sich unlängst nach Berlin auf, um dort beim 36. DEKT (Deutscher Evangelischer Kirchentag) zu helfen. Die Aufgaben umfassten das ganze Spektrum von Einlass-Kontrollen über Umräum-Arbeiten bis Hin zu Band-Betreuung inklusive Sonderwunsch-Erfüllung.
Doch wegen der Arbeit fährt kaum einer zum Helfen zum DEKT. Es ist das Erlebnis, was uns alle paar Jahre wieder fahren lässt. Es ist beeindruckend zu sehen, wie tausende Helfende Hand in Hand arbeiten, um Zig-Tausende Besucher zu lenken, zu orientieren oder manchmal auch nur zu beruhigen.
Dank all dieser unzähligen Helfenden funktioniert der Kirchentag, wie er eben funktioniert.

Der GTS war dieses Jahr mit einer relativ neuen Gruppe beim Kirchentag in Berlin. Doch auch die noch unerfahrenen Helfer brachten sich gut ein und halfen dabei, den Kirchentag zu einem schönen Erlebnis für alle Beteiligten werden zu lassen.

Bei all der Arbeit kam aber auch der Spaß nicht zu kurz. Neben dem Besuch der Berliner Zoos und mehrer Singerunden, fand die Gruppe immer mal wieder Zeit um einfach Spaß miteinander zu haben und die gemeinsame Zeit zu genießen. Und das allein lässt alle Strapazen vergessen und uns voller Vorfreude auf den nächsten Kirchentag in 2 Jahren blicken.

Mehr Bilder vom Kirchentag findet ihr in der nächsten Ausgabe des SPLITTER.

Bild 1

^SR

R/R-Runde besucht Moschee und Begegnungsstätte in Witterschlick

Die Ranger/Rover-Runde des GTS hat sich in den letzten Rundentreffen verstärkt mit unterschiedlichen Religionen beschäftigt. Natürlich kam die Rede auch immer wieder auf den Islam und ob denn alles stimme, was man so höre.

Da dies nicht in der Runde selbst geklärt werden konnte, besuchte die R/R-Runde vergangenen Freitag die Moschee und die Begegnungsstätte von der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion e.V. (DITIB) in Witterschlick.

Die Gruppe wurde freundlich empfangen und durch alle Gebäude geführt. Für die meisten der Teilnehmer war es der erste Besuch einer Moschee. Die Gastgeber waren sehr aufgeschlossen und stellten sich jeder – auch teils sehr kritischen – Frage zum Islam und möglicher politischer Einflussnahme.
Die aufgeschlossene Art der Gastgeber konnte viele Hemmungen nehmen und der gemeinsame Tee in lockerer Runde trug auch einen guten Teil dazu bei, dass am Ende des zweistündigen Besuchs viele Vorurteile abgebaut werden konnten.
Insgesamt war der Besuch nicht nur lehrreich, sondern vor allem sehr angenehm.

Ein ausführlicher Bericht über den Besuch wird sich im nächsten SPLITTER befinden.

^SR

Gauthing 2017

Heute fand das Gauthing 2017 statt.

Clemens berichtete – stellvertretend für die gesamte Gauführung – ausführlich von den zahlreichen Aktionen des Gaues im Jahr 2016 und 2017. Besonders die Lager in Schweden, Castrop-Rauxel und Kall, aber auch die Neugründung von einer Meute sowie einer Ranger/Rover-Runde wurden lobend erwähnt.
Da die Gauführung für zwei Jahre gewählt wird, stand keine Neuwahl an und Clemens, Nina und Robert werden noch ein weiteres Jahr die Geschicke des Gaues leiten.
Auch dieses Jahr konnte der Gau wieder ein beachtliches finanzielles Plus dank Vesters zuverlässiger Arbeit als Kassenwart verbuchen. Er kündigte aber an, spätestens nächstes Jahr das Zuschusswesen abgeben zu wollen.

Der Ausblick für das restliche Jahr 2017 lässt Großes erhoffen. Auf der Agenda steht die Gründung einer weiteren Meute schon diesen Dienstag, der Kirchentag, das Pfingstlager an einem noch geheimen Ort, das Sommerlager in den Niederlanden sowie das Bundeslager in Wittenberg bevor dann das Herbstlager bei Dorsten die Lagersaison für dieses Jahr schließt.

In einer spannenden Kopf-an-Kopf-Abstimmung setzte sich schließlich Pia durch und ist für ein weiteres Jahr Gauthinggräfin. Somit bleibt fast alles beim alten.

Zumindest eine Neuwahl gab es dann aber doch noch. Kassenprüferin ist ab sofort Nathalie.

Und es gibt auch eine neue Beauftragung: Lorenz und Fjell sind ab sofort für das Pfadfinderhaus sowie das komplette Material des Gaues verantwortlich.

Im Anschluss lud die Thinggräfin und Gauführung noch zum Pizza essen ein und weil es so ein schöner sonniger Tag war, gab es im Anschluss noch einen Besuch im Eiswerk.

WhatsApp Image 2017-03-26 at 21.15.41

^SR

Neue Pfadfindergruppe in Rheinbach

Am 28.03.2017 gründen wir eine neue Pfadfindergruppe in Rheinbach. Dazu laden wir Mädchen und Jungen aus dem 2. und 3. Schuljahr ein. Wir treffen uns am Pfadfinderhaus in der Mozartstr. 10c in Rheinbach.

Die Gruppenstunden finden jede Woche dienstags statt. Auf dem Programm steht das gemeinsame Spielen, das Erleben der Natur sowie das Erlernen von ganz praktischen Fähigkeiten. Beginn ist immer um 17:00 Uhr und Ende um 18:30 Uhr.

Wir freuen uns, wenn ihr mal unverbindlich vorbei schaut, da ein Besuch mehr erklärt als es 1000 Worte können.

Sollten dennoch Fragen vorab offen sein, einfach ein Anruf oder eine E-Mail an Sebastian Ruland:
E-Mail: sebastian.ruland@gmail.com
Mobil: 0176 34240151IMG_8473

Anmeldungen Sommerlager und Herbstlager

Liebe Pfadfinderinnen und Pfadfinder,

die Vorbereitungen zu Sommer- und Herbstlager sind bereits im vollen Gange und die Anmeldung ist bereits möglich. Hier findet Ihr die wichtigsten Informationen und Unterlagen:

Sommerlager:
Wann? 17.08.2017 bis 26.08.2017
Wo? Bentveld, Niederlande
Kosten? 179€ (ab dem 2. Kind in einer Familie 159€)
Einladung Sommerlager
Anmeldung Sommerlager

Herbstlager:
Wann? 21.10.2017 bis 28.10.2017
Wo? Dorsten (Kreis Recklinghausen)
Kosten? 139€ (ab dem 2. Kind in einer Familie 111€)
Einladung Herbstlager
–> weitere, ausführliche Informationen gibt es aus www.hela2017.de

Wir freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen!

^PH

Landesversammlung 2017

Die diesjährige Landesversammlung des Landesverbandes Rheinland-Pfalz/Saar fand vom 3. bis 5. März in Steinbach am Donnersberg statt. Die Tagesordnung sah zwar eher nach einer ruhigen Tagung aus, doch besonders für uns GTSler war dies eine besondere Landesversammlung.
Vester war zum ersten Mal Teil des Landesversammlungsvorstandes und somit für die Leitung der Landesversammlung zuständig.
Für Lorenz war es die erste Landesversammlung seines Lebens und die Eindrücke werden noch Wochen und Monate nachwirken. Frauke hatte zwar schon etwas Erfahrung mit Landesversammlungen, doch war für sie die Leitung der GTS-Fraktion auch ein Novum. Samstags besuchte uns Clemens und sein Vater CH, so dass wir zwischenzeitlich vier GTS-Delegierte vor Ort hatten.
Grund für den Besuch war die Verabschiedung HPs als Landesältester, welcher besonders im GTS seine Spuren hinterlassen hat. Dieser sehr emotionale Moment wird uns hoffentlich noch lange in Erinnerung bleiben.
Und wie immer kam auch der Spaß nicht zu kurz, aber das drücken die Bilder besser aus, als es Worte je könnten.

^SR
whatsapp-image-2017-03-05-at-20-42-52

whatsapp-image-2017-03-05-at-20-42-53

whatsapp-image-2017-03-05-at-20-43-02

1